< zurück zum Berufelexikon

Altenpfleger (m/w)

Das Berufsbild eines Altenpflegers erfordert große Empathie und ist körperlich und geistig anspruchsvoll. Dafür ist es in unserer alternden Gesellschaft mit einer zunehmenden Anzahl an Senioren ohne Familie (im näheren Umfeld) ein zukunftssicherer Beruf.

Das Berufsbild eines Altenpflegers erfordert große Empathie und ist körperlich und geistig anspruchsvoll. Dafür ist es in unserer alternden Gesellschaft mit einer zunehmenden Anzahl an Senioren ohne Familie (im näheren Umfeld) ein zukunftssicherer Beruf.

Welche Aufgaben hat ein Altenpfleger?

Altenpfleger betreuen hilfsbedürftige alte Menschen und unterstützen sie bei alltäglichen Dingen wie z.B. bei der Körperpflege, beim Essen etc. und motivieren sie zu Freizeitaktivitäten. Ggf. nehmen sie auch einfache therapeutische und medizinisch-pflegerische Aufgaben nach ärztlicher Vorgabe wahr, z.B. wechseln sie Verbände und verabreichen Medikamente nach ärztlicher Verordnung. Sie sind Ansprechpartner für Angehörige, Ärzte und Therapeuten. Eine wichtige Aufgabe von Altenpflegern ist auch die Planung und Dokumentation der Pflegemaßnahmen mit den entsprechenden Verwaltungstätigkeiten.

Welche Ausbildung bzw. Studium wird benötigt?

Es gibt eine Ausbildung als examinierter Altenpfleger, die in Vollzeit drei Jahre dauert. Der theoretische Teil der Ausbildung findet an Berufsfachschulen für Altenpflege statt, der praktische Teil in Altenpflege-Einrichtungen.

Welche Kompetenzen benötigt ein Altenpfleger /  welche weiteren Anforderungen werden gestellt?

Ein Altenpfleger arbeitet mit Menschen – die sozialen Fähigkeiten, wie hohes Verantwortungsbewusstsein, Feingefühl und Empathie sind also äußerst wichtig und unabdingbar. Altenpfleger haben ein gutes Gespür für die Belange und Nöte älterer Menschen z.B. auch von Demenzkranken und haben eine hohe Kommunikationsfähigkeit. Darüber hinaus erfordert die Arbeit aber auch eine hohe körperliche Belastbarkeit.


Wo arbeitet ein Altenpfleger (Einsatzorte und –bereiche)?

Ein Altenpfleger arbeitet in Pflegeeinrichtungen wie Seniorenheimen oder betreutem Wohnen, aber auch ambulante Pflegedienste können Arbeitgeber sein.


Gibt es Möglichkeiten der Weiterbildung / des Aufstiegs?

Das nächste Karrierelevel für Altenpfleger ist in der Regel die Pflegedienstleitung. Hierfür braucht es eine entsprechende Weiterbildung / Qualifikation z.B. ein Studium in Pflegemanagement. Die benötigte Weiterbildung hängt aber stark von der jeweiligen Einrichtung ab.
Mit einem ambulanten Pflegedienst ist mit kaufmännischen Kenntnissen auch eine selbstständige Tätigkeit oder als Freelancer möglich.

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen