< zurück zum Berufelexikon

Bestattungsfachkraft (m/w)

Als Bestattungsfachkraft (m/w) arbeitet man viel mit Menschen zusammen die trauern, aber auch mit den Toten selbst. Es ist also wichtig, sowohl die Anteilnahme, als auch die Professionalität zu besitzen, um einen gesunden Mittelweg zu finden.

Welche Aufgaben hat eine Bestattungsfachkraft ?

Als Bestattungsfachkraft ist man dafür zuständig, eine Beerdigung zu organisieren und die Hinterbliebenen mit Verständnis und Geduld zu beraten. Ein weiterer Aufgabenbereich ist es, sich um die Toten zu kümmern. Man holt sie ab, sorgt sich um die hygienische Versorgung, kleidet sie ein und legt sie in den Sarg bevor es zur Beerdigung geht.

Welche Ausbildung bzw. Studium wird benötigt?

Es wird eine 3 jährige Ausbildung benötigt, um diesen Beruf auszuführen.

Welche Kompetenzen benötigt eine Bestattungsfachkraft /  welche weiteren Anforderungen werden gestellt?

Man sollte als Bestattungsfachkraft sensibel mit dem Thema Tod umgehen können, allerdings ohne selbst in Trauer zu verfallen. Auch Einfühlsamkeit und ein gewisses Organisationstalent sollte man besitzen, um diesen Job auszuüben.

Wo arbeitet eine Bestattungsfachkraft (Einsatzorte und –bereiche)?

In einem Bestattungsinstitut oder in der Friedhofsverwaltung.

Gibt es Möglichkeiten der Weiterbildung / des Aufstiegs?

Es besteht die Möglichkeit, sich zum Bestattermeister (m/w) oder Bestattungsfachwirt (m/w) weiterzubilden. Auch die Eröffnung eines eigenen Bestattungsinstituts ist möglich.

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen