< zurück zum Berufelexikon

Heilerziehungspfleger (m/w)

 

Heilerziehungspfleger kümmern und begleiten Menschen mit Behinderung, um deren Alltag leichter und ihre Eigenständigkeit stärker zu machen. 

Welche Aufgaben hat ein Heilerzehungspfleger?

Als Heilerziehungspfleger animiert man die zu Betreuenden zu sinnvollen Freizeitbeschäftigungen wie zum Beispiel Sport, malen oder musizieren. Auch die Grundpflege, sprich das Helfen bei der Körperpflege oder bei der Nahrungsaufnahme, gehört zu den Aufgaben eines Heilerziehungspflegers.

Welche Ausbildung bzw. Studium wird benötigt?

Es wird eine 3-jährge Ausbildung benötigt, um diesen Beruf auszuführen.

Welche Kompetenzen benötigt ein Heilerziehungspfleger /  welche weiteren Anforderungen werden gestellt?

Verantwortungsbewusstsein, Kommunikationsfähigkeit und psychische Stabilität sind genauso wichtig wie Kreativität und Sorgfalt, da man mit vielen verschiedenen Persönlichkeiten zusammenarbeitet. Außerdem sollte man einen Erste-Hilfe-Kurs vorweisen können.

Wo arbeitet ein Heilerziehungspfleger (Einsatzorte und –bereiche)?

In Wohn- und Pflegeheimen, an Förderschulen, in Kindergärten oder Rehabilitationskliniken kann man als Heilerziehungspfleger arbeiten.

Gibt es Möglichkeiten der Weiterbildung / des Aufstiegs?

Es besteht die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum Fach- und Betriebswirt (m/w) im Sozial- und Gesundheitswesen zu absolvieren. Auch ein Studium in der Fachrichtung "soziale Arbeit" oder "Heilpädagogik" ist möglich.

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen