< zurück zum Berufelexikon

Personaldienstleistungskauffrau(m/w)

Als Personaldienstleistungskauffrau (m/w) arbeitet man als Dienstleister für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Man findet die passenden Arbeitskräfte für Unternehmen, berät Kunden und Bewerber und überprüft die Arbeitsbedingungen vor Ort in den Unternehmen.

Welche Aufgaben hat eine Personaldienstleistungskauffrau?

 Personaldienstleistungskaufleute behalten den Stellen- und Bewerbermarkt stetig im Blick, schalten Stellenanzeigen, um die geeigneten Bewerber zu finden, beraten Bewerber auf Ihrer Arbeitssuche und führen Bewerbungsgespräche durch. Sie vergleichen die Anforderungs- und Bewerberprofile miteinander und sind dafür zuständig, die Verträge zu schließen, wenn ein Bewerber zum Kundenunternehmen passt. Außerdem betreuen sie die eingesetzten Bewerber im Unternehmen, akquirieren Kunden und sind zur Stelle, wenn es darum geht Fragen rund um das Thema Arbeitszeiten, Vergütung, Krankmeldungen etc. zu klären.

Welche Ausbildung bzw. Studium wird benötigt?

Eine 3 jährige Ausbildung wird benötigt um diesen Beruf auszuführen. Die in den meisten Fällen duale Ausbildung findet zum einen Teil in der Berufsschule und zum anderen Teil im Betrieb statt.

Welche Kompetenzen benötigt eine Personaldienstleistungskauffrau (m/w) / welche weiteren Anforderungen werden gestellt?

Man sollte gerne mit Menschen zusammenarbeiten, kommunikationsfreudig und aufgeschlossen sein. Auch sollte man eine gute Menschenkenntnis haben, um den passenden Bewerber zu finden. Gute Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse sollte man als Personaldienstleistungskauffrau auch vorweisen können

Wo arbeitet eine Personaldienstleistungskauffrau (m/w) (Einsatzorte und –bereiche)?

Bei Personaldienstleistern oder in der Personalabteilung von Unternehmen verschiedenster Branchen kann man als Personaldienstleistungskauffrau arbeiten. 

Gibt es Möglichkeiten der Weiterbildung / des Aufstiegs?

Es besteht die Möglichkeit durch verschiedene Weiterbildungskurse eine Spezialisierung zu den Themen Personalbeschaffung, Personalplanung und Personalbetreuung zu machen. Eine weitere Weiterbildungsmöglichkeit ist die Prüfung zum Personalfachwirt oder die Weiterbildung zum Betriebswirt für Personalwirtschaft. Außerdem ist ein Studium in Fachrichtung „Personalmanagement“ möglich.

Synonyme für das Berufsbild, ähnliche bzw. ältere Bezeichnungen:

 Personalvermittler (m/w), Personalberater (m/w), Personaldisponent (m/w)

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen