< zurück zum Berufelexikon

Uhrmacher (m/w)

Als Uhrmacher (m/w) kümmert man sich um die verschiedensten Uhren. Ob die Reparatur oder die eigene Herstellung- von Armbanduhr über Stand-oder Pendeluhr ist alles dabei.

Welche Aufgaben hat ein Uhrmacher ?

Uhrmacher prüfen, reparieren und warten mechanische und elektronische Klein- und Großuhren. Um die Uhren reparieren zu können, müssen Uhrmacher die Uhren zerlegen, reparieren und danach wieder zusammenbauen. Auch das Anfertigen von Einzelteilen gehört, neben der Herstellung und der Reparatur von Uhren, dem Restaurieren von alten Schmuckstücken und der individuelle Beratung der Kunden, zu den Aufgaben eines Uhrmachers.

Welche Ausbildung bzw. Studium wird benötigt?

Es wird eine 3-jährige Ausbildung benötigt um diesen Beruf auszuführen. In den meisten Fällen wird die Berufsausbildung im Dualen System mit Betrieb und Schule angeboten.

Welche Kompetenzen benötigt ein Uhrmacher /  welche weiteren Anforderungen werden gestellt?

Viel Fingerspitzengefühl, Sorgfalt und handwerkliches Geschick benötigt man, um die komplexen Uhrwerke bei der Verarbeitung nicht zu beschädigen. Man sollte auch sehr genau Arbeiten, damit das Uhrwerk nach der Reparatur wieder sekundengenau läuft.  

Wo arbeitet ein Uhrmacher (Einsatzorte und –bereiche)?

In der Uhrenherstellung (handwerklich oder industriell) oder in Reparatur- und Servicewerkstätten kann man als Uhrmacher arbeiten.

Gibt es Möglichkeiten der Weiterbildung / des Aufstiegs?

Es besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Uhrmacher-Meister(m/w).

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen