Aktuelle Trends und Zukunfts-Themen im Personalbereich

Mai 2017
Autor: Carola Schneider


Neue Wege der Online Rekrutierung, die Digitalisierung im Personalbereich, "neudeutsch" auch Arbeit 4.0, die "Generation Y" und ihre Anforderungen an die Arbeitswelt, aber auch klassische Themen der Personalarbeit z.B. rund um Arbeitsrecht, Mitarbeiter-Gespräche, Gehaltsabrechnung oder das an Bedeutung gewinnende Gesundheitsmanagement standen bei der diesjährigen "Personal Süd" im Mittelpunkt.

Auf Süddeutschlands größter Personalfachmesse haben sich über 5.000 Personalverantwortliche in Stuttgart über aktuelle Themen aus dem Bereich informiert. 315 Aussteller präsentierten ihre Lösungen und diskutierten bei Vorträgen und Podiumsdiskussionen topaktuelle Entwicklungen in der Arbeitswelt. 

Wir waren nicht nur als Aussteller vor Ort, sondern haben uns nach interessanten Themen und Trends umgeschaut und unsere persönlichen Eindrücke und einige Impulse für Sie hier zusammengefasst. Auch einige der spannenden Vorträge und Unterlagen unserer Mit-Aussteller stellen wir gerne zum Download zur Verfügung.

Recruiting weiterhin entscheidend für erfolgreiche Unternehmen

Die freien Bewerber auf dem Markt werden weniger, das Recruiting komplizierter - darin waren sich Aussteller und Besucher weitgehend einig.

Einen großen Platz auf der Messe nahmen daher auch die klassischen Jobbörsen ein - die reichweitenstärkste "klassische" Jobbörse stepstone mit rund 12 Mio. Besucher monatlich, Jobware, yourfirm & Co. -, stellvertretend für rund 2.500 in Deutschland vorhandene, teils auch sehr spezialisierte Stellenbörsen. Entscheidend für die Auswahl der geeigneten Börse ist so - neben dem Budget - für ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis die genaue Kenntnis der Zielgruppe und der Abgleich mit den zahlreichen Partnerbörsen der großen Generalisten. Soll die Stelle auch auf der Online-Jobseite der Badischen Zeitung in Freiburg erscheinen oder lieber auf ingenieur-jobs.com? Dann macht eine entsprechende Schaltung in der damit kooperierenden Jobbörse oder ggf. auch direkt auf dem Nischenportal zu einem günstigeren Preis und bei geringerer Reichweite Sinn.

Ebenso groß war der Nachbarstand der klassischen Stellenbörse, die Jobsuchmaschine "indeed" - reichweitenstärkstes Jobportal in Deutschland und eine ausgewiesene Marktmacht, an der Personaler in der Rekrutierung nicht vorbeikommen. Indeed, genauso wie Wettbewerber wie kimeta, jobrapido, jobisjob und andere Metajobsuchmaschinen, bringen nicht nur den stepstone's einen Großteil ihrer Reichweite, sondern auch den Karriere-Webseiten der Unternehmen - im Mix der Rekrutierungstools sind diese Portale schon seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenkden.

Der Trend im E-Recruiting geht zum  "Programmatic Job Advertising". Hinter dem komplizierten Namen verbirgt sich nichts anderes als das, was im Bereich Online-Marketing bei Produkten längst verbreitet ist. So wie Amazon dem Käufer aufgrund seines bisherigen Kaufverhaltens in Kombination mit statistischen Werten ähnlicher Konsumenten auf der eigenen Plattform aber genauso in Partner-Netzwerken, auf Facebook etc. Produktvorschläge unterbreitet, wird dies künftig auch im Jobbereich möglich sein. Intelligente Recruitingtools ermitteln statistisch wahrscheinliche demografische Daten und Verhaltensmuster der gewünschten Bewerber-Zielgruppe und sorgen für die Direktansprache eines (latent wechselwilligen) Einkäufers nicht nur im redaktionellen Umfeld von "Beschaffung aktuell" online, sondern auch auf der Website seines Lieblingssportvereins. Zukunftsmusik?! Nein, schon heute technisch möglich und aktuell in der Umsetzung (Download Vortrag von GermanPersonnel eSearch GmbH).

Digitalisierung schreitet voran: Vernetzung wird in der Personalarbeit wichtiger

"Das ist ja eher eine IT- als eine Personalmesse" - so der Eindruck vieler Besucher und auch des SYNERGIE-Teams. Ob Bewerbermanagement-System, Talent-Pool, Zeiterfassung, Rekrutierungstools, aber auch Lösungen für softwaregestützte Mitarbeitergespräche - zahlreiche Anbieter von Webtools und Software präsentierten sich auf der Personal Süd. Vom vollintegrierten System, das alle Prozesse im Personalbereich komplett abdeckt, bis zu Nischenanbietern für einzelne spezielle Themen wurde viel geboten.

Auch die Keynotes beschäftigten sich mit digitalen Personalprozessen: "Digitale Transformation - wie die "Generation Netzwerk" die Arbeitswelt verändert", "Innovation@HR - mit selbstorganisierten Teams Potenziale entfalten" oder "Digitalisierung jetzt! Wie Sie Ihr Unternehmen in die Zukunft führen" sind nur drei der Vorträge zu diesem Themenkomplex. Unter letzterem Titel sprach die Digitalstrategin Carolin Desirée Töpfer: "Die IT und das Thema Daten werden in Zukunft eine ganz massive Rolle einnehmen; sie wird ins Zentrum der Unternehmensorganisation rücken." Während Start-ups ohne "Altlasten" im Datenbereich, mit modernen Geschäftsmodellen und einer homogenen Altersstruktur starteten, müssten KMU an genau diesen Stellen Widerstände überwinden.

Nicht nur in Bezug auf Prozesse in Personalbeschaffung und -management schreitet die Digitalisierung voran, auch in der Personalentwicklung eröffnen sich neue Chancen. Über den Einsatz von Social Media in der PE oder mobile Learning diskutierten die Experten.

Mitarbeiter binden und Arbeitskraft erhalten

Durch die zeitgleich stattfindende Corporate Health Convention stand vor allem das Thema Gesundheitsmanagement auch prominent auf dem Programm - ein Viertel der Messehalle war mit Ausstellern aus diesem Bereich besetzt. Stress und als Folge BurnOut und entsprechende Präventionsangebote bspw. der Krankenkassen oder der Deutschen Rentenversicherung waren genauso Thema wie zunächst ganz einfache Ansätze z.B. von Fruitful Company.

Diese Tipps und Highlights haben uns unsere Gäste am Stand gegeben

  • Augen Gymnastik: Was auf den ersten Blick ;-) nicht besonders aufregend ist, soll besonders für "Bildschirm-Täter" wichtig sein: Nicht nur den ganzen Tag geradeaus auf den PC schauen, sondern öfter mal die Augen bewegen.
  • Fahrradfahren am Arbeitsplatz: Nein, dazu müssen Sie kein Pizzabote werden. Dieser Hersteller in der Corporate Health Convention hat auch Fahrräder quasi als Bürostuhl im Angebot. Leistung auf allen Ebenen.
  • Und nochmal sportlich: Statt Firmenfahrzeug zum Dienstfahrrad - zum Beispiel mit dem Aussteller lease-a-bike.

Download interessanter Vorträge und Unterlagen

 

Weitere Impressionen finden Sie auf Facebook unter dem Hashtag #PSued17.

Information teilen:

Facebook twitter Google+ XING linkedin

Kommentar senden

Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wenn Sie den Code nicht lesen können, klicken Sie bitte auf den Code, um einen neuen zu generieren.
 

Die meistgesuchten Jobs

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen