Deutscher Zeitarbeitsmarkt im Vergleich zu Europa

November 2013
Autor: Nicole Munk


Beim Besuch des Präsidenten der französischen GMW-Muttergesellschaft SYNERGIE in Karlsruhe wurde über die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt diskutiert.

Nicole Munk und Daniel AugereauAls TOP5 Personaldienstleister in Europa ist SYNERGIE, mit Präsident Daniel Augereau und Finanzleiter Yvon Drouet, besonders interessiert an den Entwicklungen auf dem deutschen Zeitarbeitsmarkt und insbesondere den Veränderungen durch die Einführung der Branchenzuschläge vor einem Jahr. Der Mitarbeiterzuwachs bei GMW in 2013 zeigte den französischen Besuchern, dass die Branchenzuschläge nicht - wie zunächst in der Branche befürchtet - zu einem Arbeitsplatzrückgang in der Zeitarbeit geführt haben. „Unsere Kundenunternehmen nutzen die Zeitarbeit als Instrument für mehr Flexibilität oder zur Mitarbeiterrekrutierung und nicht zur Kosteneinsparung“, erläutert GMW-Geschäftsführerin Nicole Munk diese Entwicklung.

Es könnten aber noch deutlich mehr Mitarbeiter beschäftigt oder vermittelt werden - die Nachfrage der Kundenunternehmen nach qualifiziertem Personal sei weiterhin groß, allerdings erschwere der Fachkräftemangel in Deutschland die Suche nach geeigneten Kandidaten. Im Gegensatz zu den anderen Ländern, in denen SYNERGIE aktiv ist, hat Deutschland eine Rekordbeschäftigung und außerdem eine geringe Arbeitslosenquote von rund 5% (zum Vergleich: EU-Schnitt und Frankreich rund 11%; Spanien, ebenfalls SYNERGIE-Land, mit 26%).

"GMW hat bisher ein äußerst erfolgreiches Jahr 2013 verzeichnet und konnte viele neue Mitarbeiter rekrutieren durch gute Arbeitgeberleistungen und vielfältige Rekrutierungsmaßnahmen", so Nicole Munk. "Bestes Beispiel für den Erfolg sind unser zweitältester Standort Pforzheim, der kontinuierlich wächst und mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt, sowie unsere jüngste Niederlassung Stuttgart, wo ein knappes halbes Jahr nach Eröffnung bereits 40 Mitarbeiter angestellt sind." Insgesamt beschäftigt GMW an 19 Standorten über 1.400 Mitarbeiter.

"Das Jahr 2014 erwarten wir mit positiver Spannung: das prognostizierte Konjunkturwachstum von 1,7% in Deutschland ist auch für uns ein gutes Signal", so Nicole Munk. Hier sei Deutschland weiterhin im europäischen Vergleich an der Spitze. "Außerdem werden die neuen Tarifverträge in der Zeitarbeit mit einer 3,8%-igen Lohnerhöhung ab Januar 2014 und einer Lohnuntergrenze für ungelernte Mitarbeiter von 8,50 Euro pro Stunde dazu führen, dass Zeitarbeit auch in Deutschland weiter an Attraktivität gewinnt. Zusätzlich werden wir auch unsere internationalen Rekrutierungsaktivitäten in Zusammenarbeit mit den anderen SYNERGIE-Ländern weiter ausbauen."

GMW- und SYNERGIE-TeamDas GMW- und SYNERGIE-Team bei GMW in Karlsruhe
v.l.n.r.: Carola Schmidt (GMW-Marketingleiterin), Alexander Oeschger (GMW-Finanzleiter), Daniel Augereau (Präsident SYNERGIE Gruppe), Michael Haitz (GMW-Personalleiter), Nicole Munk (GMW-Geschäftsführerin), Yvon Drouet (Finanzleiter SYNERGIE Gruppe)










Hinweis zum Artikel: GMW heißt jetzt SYNERGIE.
Seit 2011 gehört GMW zur internationalen SYNERGIE-Gruppe und hat in 2014 auch deren Namen übernommen. Seitdem firmiert das Unternehmen als SYNERGIE Personal Deutschland GmbH. Lesen Sie hier mehr dazu.

Information teilen:

Facebook twitter Google+ XING linkedin

Kommentar senden

Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wenn Sie den Code nicht lesen können, klicken Sie bitte auf den Code, um einen neuen zu generieren.
 

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen