Mehr Lohn für Projektmitarbeiter

Februar 2017
Autor: Michael Haitz


Ab dem 1. März gibt es mehr Geld für Projektmitarbeiter. Der Tarifvertrag zwischen dem iGZ und den DGB-Gewerkschaften sieht eine Lohnerhöhung um 2,5 Prozent vor.

Mehr Geld in der Tasche

"Da unsere Kollegen bei den Unternehmen vor Ort gute Arbeit leisten, haben sie sich die Lohnerhöhung verdient“, freut sich SYNERGIE-Geschäftsführerin Nicole Munk. „Besonders froh sind wir aber natürlich, dass auch unsere Kundenunternehmen die Leistung wert schätzen und entsprechend bereit sind, die Erhöhungen mitzutragen.“

Nach der letzten Tariferhöhung vor knapp einem Jahr, dürfen sich die SYNERGIE-Kollegen freuen: Mit der aktuellen Lohnsteigerung haben sie tatsächlich auch mehr Geld in der Tasche, ist doch die Tariferhöhung deutlich über der aktuellen Inflationsrate von unter einem Prozent im letzten Jahr. 

Faire Vergütung in den Projekten

Der Tarifvertrag sieht neun unterschiedliche Entgeltgruppen vor - je nach Qualifikation. In der Entgeltgruppe 1 steigt der Stundenlohn für ungelernte Mitarbeiter mit einfacheren Anlerntätigkeiten von 9 Euro auf 9,23 Euro (Westdeutschland) und liegt damit auch weiterhin über dem deutschlandweit geltenden Mindestlohn. Fachkräfte mit mehrjähriger Erfahrung verdienen in Entgeltgruppe 4 mindestens 12,18 Euro, Akademiker in Entgeltgruppe 9 mindestens 20,50 Euro.

"Zu den im Flächentarifvertrag vereinbarten „Grundlöhnen“ kommen, je nach Qualifikation, Erfahrungen, Fachgebiet etc. gegebenenfalls noch übertarifliche Zulagen und individuelle Vereinbarungen“, erläutert Personalleiter Michael Haitz die Verdienstchancen für gefragte Fachkräfte bspw. im technischen Bereich oder in der Pflege. „Auch die in vielen Branchen geltenden Branchenzuschläge führen noch mal zu deutlich mehr Lohn.“

Die so genannten Branchenzuschläge gelten in zur Zeit elf Branchen und führen zu einer stufenweisen Lohnerhöhung: Projekmitarbeiter im Einsatz in Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie erhalten beispielsweise nach neun Monaten Projektdauer 50 Prozent zusätzlich zum tariflich vereinbarten Grundlohn.


Gleichbezahlung ist längst Realität

"Die Sorge, dass Mitarbeiter in Projekten weniger verdienen als die dortige Stammbelegschaft, ist spätestens seit Einführung der Branchenzuschläge vollkommen überholt“, ergänzt Nicole Munk.

„Unsere Kollegen verdienen gutes Geld, abhängig von ihrer Erfahrung und Qualifikation. In vielen Branchen und Unternehmen sind sie sogar besser bezahlt als die Stammmitarbeiter. Darüber hinaus bietet die Arbeit in Projekten die Möglichkeit, mit der Sicherheit eines unbefristeten Arbeitsvertrags neue berufliche Erfahrungen zu sammeln, sein Wissen auszubauen und verschiedene Unternehmen kennen zu lernen."


Übrigens, wussten Sie schon, dass…

  • ... 40 Prozent der SYNERGIE-Projektmitarbeiter über 6 Monate in ihrem aktuellen Einsatz sind und immerhin ein Fünftel über ein Jahr?
  • ... etwa ein Drittel der Projektmitarbeiter einen direkten Vertrag vom Einsatzunternehmen angeboten bekommen?
  • ... der langjährigste Projektmitarbeiter bei SYNERGIE bereits seit 38 Jahren für uns tätig ist trotz zahlreicher Übernahmeangebote?

    Den aktuellen Tarifvertrag zum Download finden Sie hier online.

Information teilen:

Facebook twitter Google+ XING linkedin

Kommentar senden

Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wenn Sie den Code nicht lesen können, klicken Sie bitte auf den Code, um einen neuen zu generieren.
 

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen