< zurück zum Berufelexikon

Produktionshelfer

Produktionshelfer (m/w) sollten sich schnell in neue Abläufe integrieren, da sie sehr flexible Arbeitskräfte sind. Dadurch werden sie in den verschiedensten Branchen gebraucht bzw. eingesetzt. Man lernt als Produktionshelfer also viele verschiedene Bereiche kennen.

Welche Aufgaben hat ein Produktionshelfer?

Als  Produktionshelfer wird man vielseitig eingesetzt. Man wird in nahezu allen Branchen gebraucht, sei es in der Fabrik am Fließband oder im Lager für kleinere Aufgaben wie das Verpacken von Produkten. Häufigste Branchen, in der Produktionshelfer beschäftigt werden, sind: Chemie, Elektro, Glas, Fahrzeugbau, Metall und Möbel. Bestimmte Vorkenntnisse sind dabei meist nicht notwendig, da man vor Ort alles erlernen kann.

Welche Ausbildung bzw. Studium wird benötigt?

Eine spezielle Ausbildung wird nicht benötigt, da die Aufgaben der Produktionshelfer meist leicht zu erlernen sind und direkt am Arbeitsplatz nach einer kurzen Einführung eigenständig ausgeführt werden können.

Welche Kompetenzen benötigt ein Produktionshelfer / welche weiteren Anforderungen werden gestellt?

Ein Produktionshelfer sollte offen für alles sein, um jede Aufgabe bewältigen zu wollen/können. Da die meisten Arbeiten im Schicht-System und/oder im Lager sind, sollte er in einer guten körperlichen Verfassung, belastbar und flexibel sein, da man als Produktionshelfer gut auch mal spontan gebraucht werden kann, wenn es in der Firma zu Engpässen oder ähnlichem kommen sollte. Außerdem sollte er die deutsche Sprache soweit beherrschen, dass er die Arbeitsanweisungen versteht und genügend körperliche Fitness besitzen, um auch mal schwerere Sachen tragen zu können.

Wo arbeitet ein Produktionshelfer (Einsatzorte und –bereiche)?

Der Einsatzbereich eines Produktionshelfers ist sehr groß. Der überwiegende Anteil der Produktionshelfer ist in der Metall- und Elektroindustrie und im Maschinen- und Anlagenbau tätig, aber je nach Region werden Produktionshelfer z.B. auch in Chemie- und Pharmakonzernen oder Lebensmittelbetrieben gebraucht. Auch ein Einsatz in der Papier-, Entsorgnung-, Nahrungsmittel-, oder Rohstoffgewinnbranche kann möglich sein.

Gibt es Möglichkeiten der Weiterbildung / des Aufstiegs?

Durch das Ablegen eines Staplerführerscheines werden die Chancen fest übernommen zu werden, erhöht. Ebenfalls gibt es zahlreiche kleinere und größere Zusatzqualifikationen, vom z.B. Schweißerpass bis zum Bereich Maschinenbedienung. Auch Zusatzkenntnisse wie z.B. Löten sind je nach Branche sehr gefragt.

Synonyme für das Berufsbild, ähnliche bzw. ältere Bezeichnungen:

Produktionsmitarbeiter, Montagehelfer, Hilfsarbeiter, Arbeiter, Helfer in der Produktion.

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen