< zurück zum Berufelexikon

Thermometermacher (m/w)


Dank den Thermometermachern  können wir immer schauen, wie warm oder kalt es ist, ohne raus gehen zu müssen. Denn Sie verarbeiten Glasrohlinge zu Thermometern, ganz egal ob für medizinische- oder Forschungszwecke.

Welche Aufgaben hat ein thermometermacher?

Sie bringen Thermometer in einen messfähigen Zustand, dafür finden sie zuerst den Gefrier- und den Kochpunkt. Anschließend wird die Gradaufteilung aufgetragen und eingefärbt. Auch Wartungs- und Reparaturarbeiten führen Thermometermacher durch.

Welche Ausbildung bzw. Studium wird benötigt?

Es wird eine 3 jährge Ausbildung benötigt um diesen Beruf auszuführen.

Welche Kompetenzen benötigt ein Thermometermacher /  welche weiteren Anforderungen werden gestellt?

Man muss als Thermometermacher sehr genau arbeiten, dazu sind handwerkliches Geschick und sorgfältiges Arbeiten sehr wichtig. Außerdem sollte man gewisse Grundkenntnisse in Mathematik und Chemie haben. 

Wo arbeitet ein thermometermacher (Einsatzorte und –bereiche)?

In kleinen Betrieben mit der Fachrichtung "Thermometerjustieren" oder in Industrieunternehmen, die sich auf Messtechnik spezialisiert haben. Auch in kleinen Laboren kann man als Thermometermacher arbeiten.

Gibt es Möglichkeiten der Weiterbildung / des Aufstiegs?

Es besteht die Möglichkeit, sich zum Industriemeister-Glas (m/w) weiterzubilden oder ein Studium in der Fachrichtung "Ingenierwesen Werkstofftechnik Glas".

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen