Arbeiten in Deutschland

Herzlich willkommen bei SYNERGIE!

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit uns haben. Bei Fragen zum Leben und Arbeiten in Deutschland stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Die ersten Informationen dazu finden Sie hier im Folgenden:

 

Arbeiten in Deutschland

Aufenthalt (Visa) und Arbeiten

Für Bürger der EU wie auch Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz sind sowohl der Aufenthalt wie auch das Arbeiten ohne zusätzliche Genehmigungen möglich. Für die Einreise benötigen Sie lediglich einen gültigen Pass oder Personalausweis.

Bürger, die nicht aus diesen Ländern stammen, müssen ihr Visum vor der Einreise nach Deutschland in ihrem Herkunftsland bei der dortigen deutschen Auslandsvertretung (Botschaft, Generalkonsulat) beantragen. Beachten Sie bitte jedoch, dass mit einem Visum für Kurzaufenthalte kein Daueraufenthalt in Deutschland möglich ist.

Eine Sonderregelung gilt für Staatsbürger von Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, von Neuseeland und den USA. Diese dürfen auch ohne Visum einreisen und können sich erst in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis für die Beschäftigung ausstellen lassen.

Offizielle Informationen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu:
>> Einreisebestimmungen
>> Arbeitsvoraussetzungen für EU-Bürger (Freizügigkeit)
>> Arbeitsgenehmigung für Bürger aus Drittstaaten

Anerkennung von Berufsabschlüssen

Falls Sie Ihren Berufsabschluss im Ausland gemacht haben, ist es sinnvoll sich diesen in Deutschland anerkennen zu lassen (z.B. für Pflegeberufe, in einigen Fällen ist es sogar Pflicht). In jedem Fall ist es hilfreich bei der Aufnahme einer Tätigkeit in Deutschland, da das Unternehmen Ihren Abschluss im Ausland nicht immer einschätzen kann.

>> Weitere Informationen zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse in Deutschland (PDF deutsch  l  weitere Sprachen)
>> Website „Anerkennung in Deutschland“

Arbeitszeiten und Feiertage

Üblicherweise ist in Ihrem Arbeitsvertrag eine Wochenarbeitszeit zwischen 35 und 40 Stunden vereinbart. In Deutschland gelten geregelte Arbeitszeiten. Typischerweise startet der Arbeitstag zwischen 7 und 9 Uhr morgens. Um die Mittagszeit (ca. 11.30 bis 13.30 Uhr) können Sie Ihre Mittagspause von ca. 30 bis 60 Minuten einlegen.

Samstags und sonntags wird in der Regel nicht gearbeitet (wobei es auch Ausnahmen gibt, z.B. Einzelhandel, ÖPNV). An Samstagen hat der Handel normalerweise geöffnet (teilweise mit verkürzter Öffnungszeit bis mittags). An einigen Sonntagen im Jahr gibt es zusätzlich verkaufsoffene Sonntage.
Schichtarbeit bedeutet, dass Sie sich Ihren Arbeitsplatz mit einer/m oder mehreren KollegInnen teilen. Sehr geläufig ist das 2-Schicht-Modell mit einer Früh- und einer Spätschicht, wobei beide Schichtarbeiter bis zu 8 Stunden arbeiten können. Das 3-Schicht-Modell mit einer zusätzlichen Nachtschicht erlaubt eine Produktion rund um die Uhr. In der Nachtschicht erhalten Sie dafür Gehaltszuschläge.

An Feiertagen wird üblicherweise wie sonntags nicht gearbeitet. Hat Ihr Betrieb dennoch geöffnet, so gibt es Feiertagszuschläge – die genaue Höhe hängt von Ihrer Einsatzzeit ab. Auch für Nachtarbeit (z.B. 23 bis 6 Uhr, mind. 2 Stunden) und an Sonntagen gibt es Zuschläge.

Bezahlter Urlaub

Während Ihres Erholungsurlaubs, der in Ihrem Arbeitsvertrag geregelt ist, werden Sie weiterhin bezahlt.

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall

Sollten Sie von Ihrem Arzt krankgeschrieben werden (mit Krankenschein), so wird Ihr Gehalt weitergezahlt.

Familie in Deutschland

Sind Ihr Ehepartner und Ihre Kinder EU-BürgerInnen, so können sie ohne Einschränkung oder weitere Genehmigungen in Deutschland leben und arbeiten.

Bürger aus Drittstaaten müssen zunächst einige Voraussetzungen erfüllen: Aufenthaltstitel, Wohnraum, finanzielle Mittel, Volljährigkeit des Ehepartners. Kinder bis 16 Jahren erhalten eine Aufenthaltserlaubnis. Für Kinder über 16 Jahren gelten spezielle Regelungen. Genauere Details dazu erhalten Sie bei einer deutschen Botschaft oder der Ausländerbehörde in Deutschland.

Im ersten Schritt beantragt Ihre Familie in Ihrem Heimatland einen Aufenthaltstitel bei einer deutschen Botschaft oder im Konsulat. Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Unterlagen und den Antrag, da die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Im zweiten Schritt melden Sie Ihre Familie in Deutschland beim Einwohnermeldeamt und der zuständigen Ausländerbehörde an. Erfragen Sie zuvor, welche Unterlagen hierfür benötigt werden.

>> Offizielle Informationen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu Ehegatten-/Familiennachzug

Weitere Informationen zum Thema "Arbeiten in Deutschland":

 >> Erfahren Sie mehr über "Leben in Deutschland"

<< Erfahren Sie mehr über "Zeitarbeit und Direktvermittlung in Deutschland"

Besuchen Sie uns auf unseren Social Media Seiten und vernetzen Sie sich mit uns:

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen...
Verstanden
Job finden Initiativ bewerben Kontakt aufnehmen